Gefragt.
Beantwortet.

Häufig gestellte Fragen

Neugierig sein liegt in der Natur der Menschen. Und damit Sie erfahren, was Sie brennend interessiert, stehen wir Ihnen hier Rede und Antwort – rund um alles Wissenswerte der »Chiropraktik«. Sie sind neugierig darauf, was Chiropraktik ist? Sie wollen wissen, was Sie in unserer Praxis erwarten können? Wie wir Ihnen helfen können? Und warum? 

Kein Problem, wir widmen uns auf dieser Seite häufig gestellten Fragen. Und da wir hier nur einen Teil davon abbilden können, wollen wir Ihnen ans Herz legen, mit allen hier nicht beantworteten Fragen und auch gerne Ihren ganz persönlichen Fragen auf uns zuzukommen. Ob nun per Telefon oder bei einem Besuch in unserer Praxis, mein Team und ich freuen uns auf Sie.

Chiropraktik – wie wir sie verstehen und betreiben – kann die Funktionsfähigkeit des Nervensystems verbessern und eine Steigerung von Gesundheit und Lebensqualität bedeuten. Häufig kommen Menschen, weil sie Schmerzen und den Wunsch haben, dass ich die Schmerzen schnell beseitigen kann. Durch die chiropraktische Justierung wird aber nicht das Symptom (z. B. Schulterschmerz) beseitigt, sondern versucht Einfluss auf die Ursache (ein blockiertes Nervensystem) zu nehmen.

Die Wirbelsäule ist eine feste Struktur bestehend aus beweglichen Teilen, nämlich den einzelnen Wirbeln. Eine Veränderung ihrer Lage – z. B. aufgrund von äußeren Faktoren wie körperlichem, psychisch-emotionalem oder chemisch-toxischem Stress – kann zu einer Störung der Funktionsweise des Nervensystems führen. Bedeutet, die Steuerungs- und Regulationsfunktion des Nervensystems in und aus dem Körper wird möglicherweise gestört. Hieraus ergibt sich aus Sicht der Chiropraktik der Zusammenhang, warum die Wirbelsäule etwas mit unser aller Gesundheit zu tun hat.

Diese optimale Funktion der Wirbelsäule wiederherzustellen, also Störungen im Regulationskreislauf des Nervensystems auf Ebene der Wirbelsäule zu beseitigen, das ist das, was in der Chiropraktik eine Justierung genannt wird. Wir sagen nicht einrenken, wir sagen justieren mit einem gezielten Handgriff – an der richtigen Stelle, im richtigen Winkel, mit dem richtigen Druck.

Die Ursache für Schmerzen kann ein blockiertes Nervensystem sein. Mit Chiropraktik ist es möglich, die Funktionsfähigkeit des Nervensystems zu verbessern und damit die Gesundheit zu steigern. Außerdem kann Chiropraktik die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren und Menschen können damit nicht nur gesund werden, sondern auch bleiben.

Wenn der Kopf, die Schulter oder eine bestimmte Bewegung schmerzt, greifen die meisten Menschen in der Regel erst einmal zur Schmerztablette. Das unterdrückt zwar kurzfristig das Symptom, beseitigt aber langfristig nicht die Ursache. Die Symptome kehren immer wieder, das Problem bleibt bestehen.

Chiropraktik kann deshalb so wirksam sein, weil die menschliche Wirbelsäule mit ihrem Knochenbau und den Nervensträngen einem Verteilerkasten ähnelt. Durch eine Wirbelfehlstellung beispielsweise kann ein Nerv gestört werden und das wiederum kann zu einer Beeinträchtigung des Informationsflusses führen. Mögliche Folgen können sein: Beschwerden, gesundheitliche Einschränkungen, Schmerzen. Und genau dort setzt Chiropraktik per Justierung an, um im Idealfall diese Störungen zu beheben und einen ungestörten Informationsfluss wieder zu ermöglichen.

Presse wie auch Schulmediziner raten immer wieder von der Chiropraktik ab. Besonders gewarnt wird davor, dass die Halswirbelsäule bearbeitet wird. Aber: Chiropraktik schädigt nicht, sie kann helfen. Unsere Techniken bewegen die Gelenke nur soweit, wie jeder Mensch diese von sich aus auch bewegen würde, dennoch kann es zu Komplikationen kommen. Bis heute gibt es keinen wissenschaftlichen Nachweis darüber, dass chiropraktische Interventionen zu einem Schlaganfall führen.

Wir wissen nicht, wer so etwas verbreitet, aber die chiropraktische Behandlung verursacht keine Schmerzen. In der Regel kommt es aufgrund des „Knackgeräusches“ dazu, dass sich Patienten erschrecken, zusammenzucken oder auch mal einen Laut des Erstaunens äußern. In fast allen Fällen ist die Justierung schmerzfrei und das soll auch so sein. Gegebenenfalls wird die gewählte Technik, mit der justiert wird, angepasst, wenn es als sehr unangenehm empfunden wird. Daher sollte ein guter Justierer auch in der Lage sein, ein Repertoire an verschiedenen Techniken auf höchstem Niveau zu beherrschen.

Es kann vorkommen, dass ein Muskel in dem Bereich, wo die Justierung stattfindet, aufgrund der Fehlstellung verspannt ist, sodass wir ein leichtes Muskelziehen wahrnehmen, aber das hält vielleicht eine Sekunde an. Wenn jemand während der Behandlung Schmerzen hat, dann meist nur, weil das akute Schmerzgeschehen, mit dem er kommt, so gravierend ist, dass sogar das bloße Untersuchen und Abtasten weh tut. Ziel der Chiropraktik ist es, Schmerzen zu lösen, nicht zu verursachen.

Wir lassen die Knochen gar nicht knacken. Was Sie bei der Behandlung hören, sind Luftbläschen, die durch unsere Impulse im Gelenk entstehen und platzen. Und klar, wenn man nicht weiß, was da knackt, ist man schnell irritiert. Ich erkläre Patienten auch: „Es KNACKT nicht, es PLOPPT, wie z. B. beim Schnalzen mit der Zunge.“ Viele sprechen im Zusammenhang mit Chiropraktik auch vom „Einrenken“. Unsere Arbeit als Einrenken zu bezeichnen, ist aber in vielerlei Hinsicht falsch – wir justieren.

Eine Studie des Institute of Occupational Health belegt, dass in Gelenken mit einer leichten Fehlstellung, die Gelenkflächen nicht mehr so zusammenfinden, wie sie anatomisch zusammengehören. Werden diese Fehlstellungen nicht behoben, ergeben sich bereits nach zwei Wochen mikroskopisch sichtbare Veränderungen im Sinne des Verschleißes.
Das bedeutet, gerade wenn wir die Fehlstellungen nicht beheben, kommt es zum Verschleiß der Gelenke und damit zu Arthrose.

Egal ob Magenschmerzen, Fußschmerzen oder Kopfschmerzen – Schmerz ist immer nur eine Rückmeldung, dass irgendetwas im Bereich der Selbstheilung nicht richtig funktioniert. Der Schmerz ist also eine Warnlampe. Deshalb behandeln wir nicht den Schmerz, sondern die Ursache.

Denn herausfinden, an welcher Stelle es harkt und den Kommunikationsweg wieder freischalten, das ist die Aufgabe der Chiropraktik. Nur: Die meisten Menschen sehen lediglich, dass Justierzungen an der Wirbelsäule vorgenommen werden und schließen daraus, dass diese Behandlung nur für Rückenschmerzen sei.

Chiropraktik kann auch jenseits der körperlichen Ebene wirken. Zu Beginn der Behandlung betreten Patienten die Praxisräume oft mit einem schmerzverzerrten Gesicht, möglicherweise auch schlechter Laune, mit einem Hang zu Stimmungsschwankungen. Sogar mit aggressivem Verhalten konnten wir uns bereits konfrontiert sehen. Aus chiropraktischer Sicht haben diese Menschen Störungen im Nervensystem, die stressempfindlich machen, zu Stimmungsschwankungen führen und unmotiviert durchs Leben gehen lassen.

Nach einigen Besuchen in der Praxis können wir oft beobachten, dass die Patienten die Praxis mit einem Lächeln im Gesicht, mit einer Offenheit betreten. Es zeigt sich mehrfach eine deutliche Änderung in ihrem Auftreten. Bei Justierungen von Kindern erleben wir sogar häufig, dass sie nach den Justierungen viel lieber zur Schule gehen: Sie sind entspannter vor großen Arbeiten, bekommen bessere Noten und können am Ende sogar ihren Notendurchschnitt verbessern. Chiropraktik macht die Menschen nicht schlauer, das ist klar, aber Chiropraktik kann ihnen helfen, ihr Potenzial voll nutzen zu können – und das auf allen Ebenen.

Unsere chiropraktische Stunde findet vor Beginn der ersten Behandlung statt. Und ist damit ein erstes Kennenlernen, in dem wir gemeinsam alle offenen Fragen klären und die Interessenten alles über Chiropraktik sowie unsere Praxis erfahren können. Erst nach der Teilnahme an dieser Stunde können Menschen bei uns und mit uns ihre chiropraktische Reise antreten Unsere chiropraktische Stunde findet vor Beginn der ersten Behandlung statt. Und ist damit ein erstes Kennenlernen, in dem wir gemeinsam alle offenen Fragen klären und die Interessenten alles über Chiropraktik sowie unsere Praxis erfahren können. Erst nach der Teilnahme an dieser Stunde können Menschen bei uns und mit uns ihre chiropraktische Reise antreten.

Nach meinem persönlichen und auch dem Verständnis der Chiropraktik sind Symptome beziehungsweise Krankheiten oder Beschwerden lediglich Ausdruck davon, dass irgendetwas die normale und natürliche Funktionsweise des Körpers behindert oder stört. Die gesunde, normale Funktionsweise kann nicht ausgedrückt werden. Symptome sind also die Sprache des Körpers, um uns zu sagen, dass irgendetwas in unserem Leben zu Problemen führt. Irgendetwas in der Art, wie wir unser Leben leben, führt dazu, dass der Status quo beziehungsweise das normale Funktionieren nicht aufrechterhalten werden kann. Demnach ist die Behandlung einer Krankheit meist eine „Unterdrückung der Symptome“. Wir behandeln also keine Krankheiten, sondern Ursachen.

Chiropraktik?
Was bringt mir das?

Obwohl gerade das offene Konzept der Praxis anfangs befremdlich auf mich wirkte und es mich überraschte, dass Malte nicht nur meinen schmerzenden Lendenwirbelbereich, sondern meine gesamte Wirbelsäule justierte, nahm ich schon nach wenigen Besuchen wahr, dass meine Schmerzen nachließen.

Bärbel Seemann aus Kirchlinteln

Erstaunlicherweise verbesserte sich mein Zustand von Beginn an und die Schmerzen wurden von Mal zu Mal geringer, ich konnte ohne Medikamente leben. Auch ein immer wieder auftretendes Kribbeln des Gesichts verschwand, genauso wie Angstzustände, die ich hin und wieder hatte.

Erika Luttmer aus Dörverden

Mein Allgemeinbefinden stieg enorm an. Meine Frau, Freunde und Bekannte bescheinigen mir ein viel positiveres Denken. Mein Wohlbefinden ist so viel besser geworden und daher würde ich die Chiropraktik immer uneingeschränkt weiter empfehlen – was ich auch tue.

Rolf Busse aus Verden

Seit ca. 5 Monaten bin ich nun nicht nur komplett schmerzfrei, sondern muss auch keinerlei Medikamente mehr zu mir nehmen, was meine Lebensqualität konstant verbessert: Ich kann mich völlig frei bewegen, so dass auch das Fußballspielen mit meinem Sohn wieder richtig Spaß macht. Zudem ist mir, meinen...

Ralph Reincken aus Verden

Bereits nach wenigen Justierungen spürte ich Veränderungen in meinem Körper. Meine Schmerzen nahmen ab, meine Bewegungsfreiheit und Mobilität verbesserten sich sehr. Hin und wieder kehren meine Beschwerden in leichter Form zurück, aber ich weiß, dass mir hier jederzeit geholfen wird.

Emil Felker aus Verden